Pläne der Verkehrsanlagen

Meldung vom 14.11.2015
<article>
<p>Im Rahmen der Schlussverschickung an Behörden u.a. wurden nun die <a href="https://sitzungsdienst-harburg.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1002154">Pläne für die Verkehrsanlagen</a> im Fischbeker Heidbrook veröffentlicht.
Die von der <a href="http://www.rege.hamburg/projekte/infrastruktur/wohnquartiere-bsp-fischbeker-heidbrook/">ReGe</a> erstellten Dokumente zur inneren Erschließung konkretisieren die bereits vom <a href="/meldungen/bebauungsplan-genehmigt">Bebauungsplan</a> bekannte Erschließung über Sammelstraßen (A1 bis A3), Erschließungsstraßen (B1 bis B13), Wohnstraßen bzw. befahrbare Wohnwege (C1 bis C8) und Wohnhöfe (D1 bis D10). Die ebenfalls veröffentlichten Pläne zur <a href="https://sitzungsdienst-harburg.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1002021">äußeren Erschließung</a> betreffen hingegen den Anschluss an die Cuxhavener Straße durch zwei Kreuzungen.</p>

<p>In den Plänen sind neben dem Aufbau von Straßen und Wegen sowie der Beschilderung und Beleuchtung auch 202 öffentliche Parkplätze und 97 Fahrradbügel eingezeichnet, von letzteren jeweils auch eine geringe Zahl in den Verkehrsflächen einiger Wohnhöfe.
In vielen Straßen sind Bauminseln geplant, die aufgrund ihrer wechselnden Anordnung geschwindigkeitsreduzierend wirken sollen – das gesamte Gebiet ist Tempo-30-Zone, Wohnhöfe werden als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen. Eine Besonderheit ist der östliche Teil der Erschließungsstraße B8, die aufgrund einer bestehenden Baumreihe als zwei Einbahnstraßen realisiert werden soll. Von den vier anliegenden Wohnhöfen kann dort jeweils nur nach rechts abgebogen werden.</p>

<p>Die Herrichtung der Baustraßen erfolgt voraussichtlich ab Juni 2016.</p>

<footer>Quelle:
<a href="https://sitzungsdienst-harburg.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1002154">Bezirksversammlung Harburg</a>
</footer>
</article>
Neuere Meldungen zum Thema Erschließung:

Kommentare und Ergänzungen

  • Als Anmerkung noch ein paar weitere Aspekte:
    • Da es in der Erschließungsstraße B8 keine Abkürzungsmöglichkeiten gibt, muss man immer den kompletten Weg bis zum östlichen Rand und wieder zurück fahren (gilt nicht für den südlichen Flachdachwohnhof, denn dort ist die Mittelinsel als überfahrbar vorgesehen). Dies betrifft nicht nur Autos, sondern auch Fahrräder! (zumindest, wenn man sich an die Vorschriften hält)
    • Falls sich jemand über die Fahrradbügeln in den Wohnhöfen wundert: Hintergrund ist offenbar eine Vorschrift (PLAST 6), nach der 20% der Wohneinheiten an Fahrradplätzen zu berücksichtigen sind. Die gehören aber offenbar zur Verkehrsfläche und sind nicht Teil der von uns zu bezahlenden Gemeinschaftsfläche.
    • Zur geplanten Bepflanzung ist im Text-Teil auch einiges zu finden:
      - Die Wohnhöfe bilden „ein Sonderthema der Pflanzenverwendung. Hier werden Gruppen gleicher Arten zur Bildung eine[s] identitätsstiftenden Pflanzenthemas verwendet.“
      - Weiterhin: „Die weiteren Vegetationsflächen werden mit unterschiedlichen Saatgutmischungen angesät.“
      - Und zum geplanten Rückhaltebecken Ost (beim alten Parkplatz der Use-Seeler-Halle): „Hier werden durch ein Mikro-Relief der Erdmodellierung unterschiedliche Mikro-Standorte geschaffen, auf denen sie die Arten verschiedener Saatgutmischungen selbständig entwickeln.“
    • Den Plänen kann man auch die Standorte der Straßenbeleuchtung entnehmen (bei einigen direkt vor dem Haus!). Sie ist mit einer „Lichpunkthöhe von 7,50m“ angegeben.
    • Der Plan wird am 18.11.2015 Thema im Regionalausschuss Süderelbe sein (falls jemand Anmerkungen kundtun möchte).
    Hier eine Übersicht über die Pläne (leider sind keine Direkt-Links möglich):
    EB Erläuterungen zum Plan (Schlussverschickung an Behörden usw.)
    TX Abwägungsvermerk der Stellungsnahmen aus der Erstverschickung
    LP12 Blatt 12 der detaillierten Pläne, betrifft südliche Wohnhöfe
    UK1 Übersicht der detaillierten Pläne
    UP1 kompletter Plan mit farblichen Markierungen
  • bearbeitet November 2015
    Hallo Kristof,

    vielen Dank für die umfassenden Infos. Der Plan wirft ja schon wieder viele Fragen auf.

    • Der Weg im Süden ist jetzt doch nicht mehr direkt an den Grundstücken eingezeichnet. :-)
    • Die Grundstücke sind nicht so eingezeichnet, wie sie inzwischen von der IBA angeboten werden (beispielsweise im südwestlichen Wohnhof). :-?
    • Die mögliche Verlegung von Grundstücksauffahrten in den Norden des Grundstücks ist nicht berücksichtigt. :-(
    • Die Häuser auf dem Plateau sind fünfgeschossig eingezeichnet. :-)
    • Es ist wieder die Rede von 800 Wohneinheiten. :-?

    Mein Tipp: Das ist wieder noch nichts Endgültiges. Es scheint immer noch so, als ob die eine Hand nicht weiß, was die andere macht, als ob die IBA und die Verwaltung überhaupt nicht miteinander reden würden.

    Geht einer von euch am Mittwoch hin?

    Liebe Grüße, Britta
  • Hey Britta,
    hast du gesehen, dass genau vor eurem Haus eine Laterne platziert wurde?
    Also, vor unserem auch (davon war ich wegen der Kurve ja eh immer ausgegangen) und zu den besonders erleuchteten zählen übrigens auch noch Magda und JaSu! Na, Glückwunsch!
  • Es geht bei dem Plan nur um die Verkehrsflächen! Alles andere (also insbesondere auch die von dir genannten Punkte, @Britta) sind also nicht eigentlicher Bestandteil des Plans, sondern nur zum besseren Verständnis eingezeichnet („nachrichtlich in den Plänen eingeblendet“).

    Da die ersten Stellungnahmen auf Ende 2014 datiert sind, ist die erste Version dieses Plans also entsprechend noch älter. Damals hat man sicherlich den damals aktuellen Stand als Grundlage genommen. Eine Anpassung dieses Plans an die sonstigen Veränderungen ist wahrscheinlich unverhältnismäßig, da im Wesentlichen irrelevant. Ausnahme (meiner Einschätzung nach): die Grundstücksauffahrten.
  • Hi Jana,

    haben wir gesehen. Irgendwo müssen sie ja hin. Ich frage mich aber, warum sie nicht auf die Grundstücksgrenzen kommen und vor allem, warum auch in den Wohnhöfen so große Laternen geplant werden. Da gibt es doch auch hübsche niedrigere Varianten. Thema für den Wohnhofgestaltungstermin am 26.11. würde ich sagen.

    Kristof, danke für die Info. Du bist einfach allwissend, was den Heidbrook angeht. :-)

    Liebe Grüße
    Britta
  • bearbeitet November 2015
    Hallo Kristof,

    super! Vielen, vielen Dank für diese ganzen Informationen und die tolle Aufbereitung! Da wären wir nun erstmal gar nicht drüber gestolpert.

    Sollten wir auf jeden Fall mal ansprechen, ob man auch kleinere Laternen in den Wohnhöfen platzieren könnte. Auf der einen Seite wird großen Wert auf Gestaltung des Quartiers gelegt und dann kommen da solche großen Laternen hin... Falls ich Mittwoch Abend Zeit finde, fahre ich mal zur Sitzung nach Harburg.

    VG, Arne
  • Mittwoch abend?

    Arne, welche Sitzung am Mittwoch Abend im Harburg?

    Gruß

    Torsten
  • bearbeitet November 2015
    @Britta
    Es wurde ja schon öfters mehr Transparenz von der IBA gefordert. Da sich diesbezüglich nichts zu ändern scheint, bleiben leider nur die Informationen, die auf anderem Wege (zum Glück gibt es das Hamburgische Transparenzgesetz) veröffentlicht werden. Von Allwissenheit kann daher nicht die Rede sein (aber vielen Dank für die Ehrung). ;-)

    @Arne
    Falls du hinfährst, erzähl danach mal bitte davon.

    @Twinnmammy2
    Der Plan wird am 18.11.2015 Thema im Regionalausschuss Süderelbe sein.
  • bearbeitet November 2015
    Hallo zusammen,

    war heute Abend da und es gab nebenbei ein paar Interessante Infos, dazu an anderer Stelle mehr.
    Bzgl. der Straßenbeleuchtung können wir uns an das LSBG wenden. Es wird immer erstmal die "Standard" Straßenlampe aufgestellt. Wenn man eine andere Art haben möchte, kann man mit der IBA und dem LSBG über eine Alternative beraten. Es wurde aber auch angemerkt, dass dies dann ggf. teurer wird.
    Aus meiner Sicht muss es ja keine Designer Lampe sein, aber es gibt sicher schöne Lampen, die auch nicht ganz so hoch sind. Allerdings muss dies dann vermutlich für alle Wohnhöfe gelten, da es sonst komisch aussieht. Aber auch aus gestalterischen Gesichtspunkte wäre ich für kleine und schöne Laternen, auch wenn wir als Anwohner jeder z.B. 80€ extra zahlen müssten.
    Das sollte ja auch im Interesse der IBA sein schöne Lampen in den Wohnhöfen zu haben.

    Wollen wir dazu eine gemeinsame Initiative starten?

    VG, Arne

    PS: Ansonsten gab es keine Anmerkungen vom Ausschuss zu dem B-Plan.
  • Moin Arne,

    danke für die Infos. Wir wären auf jeden Fall bei der Initiative für hübschere Lampen dabei.

    LG Britta
  • Moin Arne,

    immer her mit der Initiative! Ich möchte ganz dringend andere Straßenlaternen als den 7,5 Meter hohen Standard - so hohe Dinger sähen in den Wohnhöfen doch albern aus. Wenn die IBA das anders sehen sollte, müssen wir ernsthaft deren Ansatz für hochwertige Architektur anzweifeln. Ein Aufpreis wäre auch kein Problem (solange der nicht so hoch wird wie die von der IBA veranschlagten Wohnhofkosten). In jedem Fall können wir die Laternen nächsten Donnerstag beim Wohnhof-Workshop ansprechen.
  • Wie wäre es, wenn wir Flutlichter für die Wohnhofszufahrten vorschlagen, damit man sich nicht im Dunkeln verirrt? :)

    Nein, im Ernst: Alternative, kleinere Straßenbeleuchtungsanlagen in den Wohnhöfen wären zu begrüßen. Wir sind dabei!
  • @Gerret: Gar nicht schlecht, das mit dem Flutlicht. Dann könnten wir auch nachts noch im Wohnhof Basketball spielen ;-)
  • Hier ein Foto der Laternen, die im Vogelkamp stehen. Hatten uns dort heute das Viebrock Musterhaus angesehen. Sollten wir am Donnerstag bei der IBA einmal ansprechen, welche Laternenart im Heidbrook geplant ist. Werde dies schon mal vorab bei der IBA anfragen, damit die sich darauf vorbereiten können.

    VG, Arne
  • Vielen Dank für die Recherche, @Arne.

    Die Laternen im Vogelkamp sind doch eine gute Alternative. Ich würde schätzen, dass die auch nur so etwa 5m hoch sind. Bin gespannt, was die IBA dazu morgen erzählt – vielleicht sind die ja eigentlich sowieso schon geplant.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.