Auswertung Projektdialog und öffentliche Auslegung

Meldung vom 29.07.2015 (aktualisiert am 14.08.2015)
bearbeitet August 2015 in Meldungen
<article>
<p>Am 12. Juni 2014 fand ein Projektdialog über den Bebauungsplan Neugraben-Fischbek 66 (NF66; Röttiger Kaserne) statt und es konnten im Rahmen einer öffentlichen Auslegung vom 6. Juni bis zum 7. Juli 2014 Stellungnahmen abgegeben werden.
Erst vor kurzem wurde ein „Arbeitsvermerk über die Stellungnahmen mit Abwägungsvorschlägen“ (Stand: 9. Oktober 2014) veröffentlicht (siehe Anlage 4 von <a href="https://sitzungsdienst-harburg.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1001188">Drucksache XIX-1381.6 der Bezirksversammlung Harburg</a>). Das Dokument gewährt einen detaillierten Einblick in die durchgeführte öffentliche Beteiligung im Bebauungsplanverfahren.</p>

<p>Demnach wird den Stellungnahmen der Öffentlichkeit überwiegend nicht gefolgt. Es werden jedoch „Abwägungsvorschläge der Verwaltung“ aufgeführt, die diese Entscheidung teilweise sehr ausführlich begründen. Die Einwände der Bürger betreffen im Wesentlichen die Gebäudehöhe, Bebauungsdichte, Naturschutz, Gestaltungsfestsetzungen und die Sportplatznutzung. Zumindest teilweise gefolgt wird den massiven Einwänden bezüglich der Gebäudehöhen, indem die Höhe eines einzelnen Gebäudes geringfügig reduziert wird. Bezüglich der Kritik an der Gebäudehöhe auf dem Plateau wird jedoch lediglich auf das <a href="/meldungen/quartiersmitte-entwurf">(inzwischen abgeschlossene) Gutachterverfahren</a> verwiesen.</p>

<p>Von den Behörden haben im Rahmen einer Kenntnisnahmeverschickung der Landkreis Harburg und die Gemeinde Neu Wulmstorf vor allem ihre Sorge bezüglich der entstehenden Konkurrenz durch den geplanten Nahversorger dargelegt (wurde abgewiesen), sich eine bessere Anbindung nach Westen gewünscht (wurde abgewiesen) und die explizite Erwähnung der Beibehaltung der Anbindung der <a href="/meldungen/hvv-anbindung-plan">Buslinie 240</a> nach Neu Wulmstorf angeregt (wird aufgenommen).
Außerdem gibt die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt einen Einblick in die Untersuchungen bezüglich der Altlasten auf dem Gelände. Demnach seien die Schadstoffgehalte des Bodens auf dem Großteil der Flächen unterhalb der Vorsorgewerte, bei Kinderspielflächen müsse jedoch eine Grabesperre eingebaut oder ausreichend zusätzlicher Boden aufgebracht werden. Letzteres gilt auch für die Gartennutzung.</p>

<p>In dem Dokument befindet sich außerdem ein ausführliches Protokoll des ersten Projektdialogs in der Schule Ohrnsweg. Der nächste Projektdialog soll am <a href="http://naturverbunden-wohnen.de/images/artikel/pdf/IBA_NL_August_15.pdf">Montag, den 14. September 2015</a> ab 18:30 Uhr am selben Ort statt finden.</p>

<footer>Quelle:
<a href="https://sitzungsdienst-harburg.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1001188">Drucksache XIX-1381.6 der Bezirksversammlung Harburg, insbesondere Anlagen</a>
</footer></article>
Neuere Meldungen zum Thema Projektdialog:
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.